Die württembergische IC Medical, bekannt als Spezialist für Hygienelösungen, bietet seit 2017 auch markenunabhängige Praxisvalidierungen an.

Chance für optimale Praxishygiene

Dies mit wachsendem Erfolg: So betreut Jochen Schmid, Abteilungsleiter Hygiene bei IC Medical, mit seinem Team von Hygienefachkräften bundesweit vor allem Zahnärzte sowie Gynäkologen, HNO-Ärzte und Dermatologen. Sie validieren den gesamten Aufbereitungsprozess rund um Thermodesinfektoren, Sterilisatoren der B-Klasse und Siegelgeräte, letzteres inklusive Festigkeitsprüfung der Naht. „Der Bedarf ist groß. Oft können wir bei der Praxisbegehung mit Verbesserungsvorschlägen einen Bonus für die bessere Handhabung bieten“, beschreibt Schmid den derzeitigen Status. Das helfe, den Aufbereitungsprozess flüssiger zu gestalten und die Mitarbeiter in der Praxis zu entlasten.

Noch ist nicht überall bis ins Detail durchgedrungen, was die Novelle der Medizinprodukte-Betreiberverordnung, insbesondere der Paragraf 8, im Praxisalltag bedeutet. So zum Beispiel, dass man ein neues Gerät sofort nach Installation erstvalidieren lassen sollte und daher idealerweise schon beim Kauf einen Validierungstermin vereinbart. Oder wie ein Wartungs- und Validierungsrhythmus bei einzelnen Reinigungs- und Desinfektionsgeräten im Optimum aussieht. Zwar haben sich Mitarbeiter durch die gesetzlich vorgeschriebenen fachspezifischen Fortbildungen grundsätzlich qualifiziert. Doch kommt es immer wieder vor, dass diese im Praxisalltag vor ungeklärten Fragen stehen. Das kann beispielhaft das Forum der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung anschaulich machen.

Chance für verbesserte Hygiene

Bei IC Medical hat man diese Herausforderung als Chance erkannt, Hygienemaßnahmen routinemäßig zu hinterfragen. Das schützt zunächst Mitarbeiter und Patienten besser vor Infektionen wie mit dem HIV-Virus oder der stark verbreiteten Hepatitis B, wie kürzlich am Welt-Hepatitis-Tag gemeldet wurde. Demnach tragen Betroffene beide Erreger derzeit oft unerkannt mit sich.

Darüber hinaus hilft eine kontinuierlich verbesserte Hygieneroutine den Mitarbeitern, wenig zielführende Vorgehensweisen zu umgehen und damit unnötige Überlastung zu vermeiden. Und sie schafft zu guter Letzt die Grundlage, im Zuge der Aufbereitung wie in der Behandlung lückenlos nachweisen und argumentieren zu können, sollte man in der Praxis einem Vorwurf gegenüber stehen. Das macht die geltende Beweislastumkehr erforderlich.

Die IC Medical GmbH entwickelt und produziert Hygienelösungen für Kliniken, Facharztpraxen und Forschungsinstitute. Das Unternehmen hat seinen Sitz im württembergischen Rudersberg-Steinenberg nahe Stuttgart. Das Produktportfolio umfasst neben Hygienetastaturen, Thermodesinfektoren und Sterilisatoren auch einen Prothesenreinigungsautomaten sowie Prozesschemikalien. Seit 2017 bietet das Unternehmen zusätzlich einen markenunabhängigen Validierungsservice. Mit in der Bundesrepublik hergestellten Produkten und Dienstleistungen in höchster Qualität leistet es seinen Beitrag für die Hygiene- und Arbeitssicherheit verschiedenster Fachrichtungen.

Anstehende Messen

Logo
21. bis 23. Februar 2019
FOKO Fortbildungskongress der Gynäkologen
Logo
12. bis 16. März 2019
38. Internationale Dentalsschau - IDS
Logo
22. bis 23. März 2019
65. Zahnärztetag Westfalen-Lippe

Messe und Veranstaltungsübersicht